Uns blieb wenig Zeit zum Abschied nehmen.
Aus grauen Wolken regnet Traurigkeit,
sammelt sich mit meiner Augen Tränen
in einem See, geflutet zwischen Raum und Zeit.

Es ist nicht leicht, den Tod zu akzeptieren,
so schwer Realitäten zu versteh’n.
Es tut so weh, Dich zu verlieren,
doch Du hilfst mir, die Wunderwelt zu seh’n.

In meinen Träumen kann ich Dich noch spüren,
hör‘ wie Du sagst, Du bist nicht fern von hier.
Wenn Sonnenschein und Regen sich berühren,
dann zeigst Du mir den Weg von mir zu Dir.

Die grauen Wolken haben sich verzogen.
Ein Sonnenstrahl benetzt den letzten Regen.
Und aus dem See entsteigt ein Regenbogen,
ich schick‘ Dir darauf einen Gruß entgegen.

Ein Kind zu verlieren ist das schlimmste was Eltern passieren kann.

Ich kann aus persönlicher Erfahrung sprechen. Vor allem, wieviel Bürokratie und Kälte man bei der Planung und Gestaltung der Trauerfeier eines Sternenkindes entgegen gebracht bekommt. Umso wichtiger ist es mir, fern ab von jeglichen Gesetzen und kirchlichen Regelungen, den Abschied von eurem Engel, eurem Kind so zu gestalten wie ihr es euch als Eltern wünscht.

Ich selber habe eine Sternentochter und bin froh, dass ich die Abschiedsfeier genau so gestaltet habe wie mein Partner und ich uns das gewünscht haben… viel Liebe, viel Gefühl, persönliche Reden, Musik, Rituale… ich denke nun mit einem Lächeln an meine Tochter und weiß, es geht ihr gut, da wo sie jetzt ist – im Regenbogenland!

Euer Verlust ist nicht mit Worten zu beschreiben, ich kann euch nur anbieten, dass wir gemeinsam den schmerzvollen und verzweifelten Weg gehen, dass ich euch beistehe – damit ihr euch mit eurer ganzen Liebe von eurem Engel verabschieden könnt.